The Satin RibbonThe Satin Ribbon: Zurück zur Startseite
Startseite · Filmstart · Extras · Mail an die Filmemacher · ulliundbaer.de
Die ersten Requisiten entstehen: Die Pendelleuchte wird später auch zum Einsatz kommen, um die eine oder andere Szene etwas aufzuhellen. Eine besondere Herausforderung: Bogarthüte herzustellen, die so leicht sind, dass wattige Bärenköpfe nicht gleich einknicken. Einblicke in die komplizierte Hauselektrik in den Pinedesk Studios Die Bären überwachen jeden Prozess der Produktion. Nur so ist die hohe Qualität der Weihnachtsfilme bei Klamauk Pictures gewährleistet.
Erste Probeaufnahmen mit den maßangefertigten Hüten im Originallicht. Die Hintergrundbilder entstehen. Vorbereitung auf die Rollenarbeit: Die Schauspieler unter Leitung ihres Coaches beim Sichten der Bilddateien. Die Hintergrundbilder frisch aus dem Kopierer und noch nicht zusammengeklebt.
Hier auf Stage 2 der Pinedesk Studios entstehen die vermeintlichen Außenaufnahmen. Wie Alfred Hitchcock überlassen die Filmemacher nichts dem Zufall und ziehen das Studio mit seinen vielfältigen Möglichkeiten den Originalschauplätzen vor. Das Auto der beiden Detektive kam bereits, Fans wissen das, 2007 in „Bearing Home for Christmas“ zum Einsatz. Während der Neueinrichtung einer Szene ist Zeit für eine kurze Verschnaufpause für die Schauspieler. Der Blick durch die Kamera, die bei diesem Film erstmals zum Einsatz kam.
Mehrfach wurde den Schauspielern bei den Dreharbeiten der Boden unter den Füßen weggezogen. Mit der Lizenz zum Gelddrucken: Zahlreiche Requisiten entstanden wieder auf dem VicMac. Gar keine echte Tür: Beim kompliziertesten Set in der fünfjährigen Geschichte von Klamauk Productions wurde mit allen Tricks gearbeitet. Don Carlos in seiner ersten Frauenrolle - Impressionen vom Set.
Letzte Szenen entstehen auf Stage 2. Eine kurze Pause für die Schauspieler. Zahlreiche Details wie die Jalousien machen den Filmemachern das Leben nicht einfacher. Die Ausleuchtung des Sets gestaltet sich kompliziert, gute Positionen für die Kamera zu finden, auch. Die Pendelleuchte hilft, die Szene im Vordergrund aufzuhellen.
Auch bei diesem Set besteht die Möglichkeit, ohne Boden zu arbeiten, was die schauspierlerische Ausdrucksfähigkeit der Hauptdarsteller beträchtlich erhöht. Es geht aufs Ende zu: Kurz vor Vollendung der Dreharbeiten. Letzte Detailaufnahmen. Die hakelige Kamerafahrt von der Zeitung hinüber zu Bär erfordert die ganze Konzentration des Kameramanns.